VIER FÜR TEXAS fragt:
Was ist Deine Idee?

VIER_FUER_TEXAS_Frankfurt_Idee_Heroes_Premium_Burgers-401x500

Es gibt viele Unternehmensstrategien, doch nur die wirklich guten Ideen führen zum Erfolg. Für uns als Ideenwerk ist die richtige Idee der Anfang von allem. Darum fragen wir alle zwei Wochen bei Unternehmen, Gastronomen oder Start-ups nach: Was ist Deine Idee?

Heute: Aleksander Raus – Heroes Premium Burgers!
Bei Heroes Premium Burgers im Frankfurter Nordend kann man in Gegenwart von Batman, Superman und Co. speisen. Doch die eigentlichen Superhelden bei Aleksander Raus sind nicht die berühmten Comicfiguren, sondern seine Kreationen namens Fat Joe, Spicy Juan oder Potato Jack – alles 100% Home Made Burgers!

 

VIER FÜR TEXAS: “Was ist Deine Idee?”

Aleksander Raus: “Meine großen Leidenschaften sind das Kochen und Comics. Besonders Superhelden und Burger haben es mir angetan. Mit meinem Restaurant konnte ich meine beiden Leidenschaften miteinander vereinen. Ich habe das Lokal mit den Konterfeis meiner Jugendhelden dekoriert. Die Tapeten bieten die perfekte Kulisse für den Verzehr eines Superburgers. Außerdem liegen überall Comics aus, die man beim Essen lesen kann – nichts geht über ein gutes Comic mit Batman oder Superman und einen saftigen Burger.

Natürlich habe ich das Rad nicht neu erfunden: Einen Burger machen ist nicht schwer und weil die Konkurrenz sehr groß ist, musste ich mir ein Konzept überlegen, das sich von der breiten Masse absetzt. Das ist auch aufgrund der Lage des Restaurants besonders wichtig. Da der Laden etwas versteckt liegt, verirrt sich kaum Laufkundschaft hierher und man muss seine Gäste gleich beim ersten Besuch überzeugen. Deswegen spielt Qualität für mich eine übergeordnete Rolle. Ich verwende ausschließlich hochwertige und frische Produkte und alles ist zu 100% hausgemacht – angefangen bei den vielen unterschiedlichen Saucen bis hin zu den selbstgebackenen Brötchen und Getränken wie Eistee.

Vor allem wollte ich weg vom Mainstream. Bei mir stehen daher nur ausgefallene Burgervarianten auf der Speisekarte – alles Eigenkreationen – wie der Cheese Butch mit Gouda, Feta, Mozzarella und Blauschimmelkäse oder der vegetarische XXX, der mit Halloumi-Käse serviert wird. Auch bei der Getränkeauswahl habe ich darauf geachtet, unkonventionell zu bleiben. Zum Beispiel beziehe ich mein Bier von einer kleinen Privatbrauerei aus Franken.”

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>